Besser vermeiden!

Das sind die 5 schlechtesten Sitze im Flugzeug

In den Urlaub fliegen ist eine wunderbare Sache – solange der Flug nicht aufgrund eines schlecht gewählten Sitzplatzes zur Nervenprobe wird. TRAVELBOOK verrät, welches die schlimmsten Sitze im Flugzeug sind – und wie Sie vermeiden, darauf zu sitzen.

Kennen Sie das auch? Sie wollen in den Urlaub fliegen, steigen in die Maschine, freuen sich schon auf ein paar entspannte Tage – und dann nervt Sie ihr Sitzplatz so sehr, dass sie auch sprichwörtlich urlaubsreif sind. Das kann aus den verschiedensten Gründen passieren, zum Beispiel bei wenig Beinfreiheit. Es gibt aber auch einige Sitzplätze im Flugzeug, auf denen Sie quasi immer im falschen Flieger sitzen, kategorisch.

Damit Sie in Zukunft ganz entspannt abheben, verrät Ihnen TRAVELBOOK, welche die schlimmsten Sitze im Flugzeug sind. Achten Sie also nächstes Mal am besten schon bei der Buchung auf diese Plätze, denn so können Sie sie im Idealfall umgehen.

Die besten Deals & Storys: Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Der sitz in der mitte

Ein klassisches Szenario wie aus einem Psychothriller, denn auf dem Mittelsitz hocken sie in der meist ohnehin schon engen Maschine eingequetscht zwischen zwei anderen Fluggästen, die auf die unfreiwillige körperliche Nähe genauso wenig Lust haben wie Sie. Aufstehen ist auf diesem Sitz quasi vorprogrammiert, denn Sie müssen ja Ihren Sitznachbarn am Fensterplatz im Zweifel vorbeilassen – oder Ihren Nachbarn am Gang fragen, ob er sich für Sie mal kurz erheben würde. Alles dazwischen ist meist ein taktischer Hundekampf um die begehrten Armlehnen, und beim Aussteigen geht der Stress mit dem unfreiwilligen Aufstehen dann wieder von vorne los. Sollten Sie den ungeliebten Mittelsitz trotz aller Vorsichtsmaßnahmen erwischen, lesen Sie hier, wie Sie den Flug dennoch überstehen.

der sitz neben den toiletten

Auf den ersten Blick gar keine so schlechte Wahl, denn Sie haben es ja dann nah zum stillen Örtchen, welches auf Flügen, so scheint es fast, immer besonders häufig frequentiert wird. Doch andere wollen das WC ja leider auch benutzen (besonders häufig), und so werden sich vor ihrer Reihe lange Schlangen von Menschen bilden, die sich im schlimmsten Fall auf ihren Sitz aufstützen, hin und her wackeln – oder Ihnen bei dem Versuch, sich an anderen vorbeizudrängeln, näher kommen, als Ihnen lieb ist. Wenn es dann zu allem Überfluss beim (besonders häufigen) Öffnen und Schließen der Toilettentür auch noch merkwürdig riecht, ist man endgültig bedient.

Auch interessant: 13 Dinge, die Sie im Flugzeug auf keinen Fall berühren sollten

Der Sitzplatz neben einer Toilette kann einem im schlimmsten Fall sprichwörtlich den Atem rauben

Foto: Getty Images

Der sitz in der nähe eines Babys

Von einem schreienden Baby ist fast jeder irgendwann genervt, vor allem, weil man dagegen meist wirklich machtlos ist. Das Kind hat womöglich Druck auf den Ohren oder die Windel voll und schreit sich nach Kräften die Seele aus dem Leib. Zugegeben, in dem Fall können Sie leider meist gar nichts tun, außer sich einfach Ihre Kopfhörer aufzusetzen, oder die Ohren gut zu verstopfen. Bei einigen Airlines sind es gerade die begehrten Sitze ganz vorne im Flieger, bei denen ein flugzeugeigenes Babybettchen in der davorstehenden Wand installiert werden kann, weshalb man sich gut überlegen sollte, ob man gerade einen dieser Plätze wählt. Checkt man erst am Schalter ein, kann man sich auch freundlich erkundigen, ob in der Nähe bereits ein Baby angemeldet wurde.

Wohl jeder hat das schon einmal erlebt: in der Nähe eines Babys zu sitzen, kann die Nerven auf einem Flug erheblich strapazieren

Foto: Getty Images

Der Sitz in der letzten Reihe

Sicher, sie ersparen sich das lästige Gedrängel, um Ihren Platz zu erreichen – aber auch nur, wenn das Flugzeug einen Vorder- UND einen Hinterausstieg hat. Ansonsten drücken Sie sich durch viele scheinbar endlose Reihen an Passagieren, die umständlich ihr Gepäck in den dafür vorgesehenen Fächern verstauen, um sich dann selber zu setzen. Zudem kann man in der letzten Reihe den Sitz nicht nach hinten stellen, was besonders bei langen Flügen an den Nerven bzw. dem Rücken zerrt. Oh, ach ja, in der Nähe der Toiletten liegt diese Sitzreihe meist auch. Zudem bekommt man, sofern die Küche vorne im Flieger liegt, sein Essen und/oder Getränke als Letzter serviert.

In der letzten Reihe gibt es eine ganze Menge Gründe, die einen Flug anstrengend machen können

Foto: Getty Images

Der sitz neben der haupteingangstür

Auch dieser Sitz klingt erstmal traumhaft, denn in die erste Reihe müssen Sie sich nicht erst drängeln, und da sich vor ihnen keine Sitzreihe befindet, gibt das dem Passagier zumindest die Illusion von mehr Beinfreiheit. Die Sitze an sich sind dafür aber schmaler, weil sich in Ihrer dickeren Armlehne der Ausklapptisch befindet, den Sie zum Essen benötigen. Zudem gibt es in diesen Sitzreihen manchmal auch kein Entertainment-Programm, so dass Sie sprichwörtlich die Wand anstarren. Kalt wird es außerdem, da immer ein ganz klein wenig von der kalten Außenluft in die Maschine kommt. Zu guter Letzt nehmen die Flugbegleiter während Start, Landung und ggf. Turbulenzen genau Ihnen gegenüber Platz, was mitunter zu unangenehmen Situationen führt, wenn keiner weiß, wo er hinschauen soll.

TRAVELBOOK Escapes – gratis anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.