Robinson, Magic Life & Co.

Welcher Ferienclub passt zu welchem Typ?

Thomas Cook und Club Med wollen in Zukunft ihre Zusammenarbeit verstärken. Auf dem deutschen Markt sind Robinson und Aldiana führend. Was Urlauber bei den unterschiedlichen Anbietern erwartet und welcher Ferienclub zu welchem Typ passt – ein Überblick.

Robinson

Der Marktführer in Deutschland hat 24 Clubanlagen im Programm: in Deutschland (Fleesensee), Griechenland, Spanien, Österreich, Schweiz, Tunesien, Ägypten, Marokko, Portugal, Italien, auf den Malediven und in der Türkei. Im Herbst 2016 soll ein zweiter Club auf den Malediven eröffnen. Worauf müssen sich Urlauber in Zukunft einstellen? Sie werden in den Robinson-Anlagen öfter andere Sprachen hören. Die Anzahl der Gäste, die nicht aus deutschsprachigen Ländern kommen, soll bis 2020 von derzeit 10 auf 22 Prozent steigen, kündigte die Tui-Tochter an.

Für welchen Typ? Robinson bietet das klassische Rundum-Angebot eines Ferienclubs: Sport, Wellness, Unterhaltung und Kinderbetreuung. Die Schwerpunkte sind je nach Anlage unterschiedlich – manche Clubs sprechen eher Familien an, andere Paare und Singles. Was die Kosten angeht, so liegt Robinson im „Premium“-Segment. Klassische Schnäppchenjäger, die für möglichst wenig Geld Urlaub machen wollen, findet man hier seltener.

Club Med

Der Club Med aus Frankreich ist mit 66 Clubanlagen vor allem international breit aufgestellt. Allein 26 Resorts gibt es auf der Fernstrecke. Im Winter locken 21 Skiclubs in den Alpen. Auch hier entscheidet die Destination über den Fokus des Unterhaltungsangebots. Der Trend geht weg vom klassischen Abendprogramm und zu Events mit Erlebnis-Charakter.

Für welchen Typ? Die Zielgruppe ist typischerweise breitgefächert: Familien, Paare und Sportbegeisterte. Wie beim Robinson Club auch richtet man sich eher an eine gut betuchte Klientel, die bereit ist, für den entsprechend Komfort etwas mehr auszugeben. Da der Club Med fast überall auf der Welt Anlagen hat, etwa in Südamerika, Afrika, im Indischen Ozean oder Asien, ist er gerade für Stammkunden ideal, um bei gleich bleibenden Standards den Globus zu entdecken.

Sport ist im Cluburlaub immer wichtiger: Der Club Med bietet in einigen Anlagen zum Beispiel Golf an

Foto: Club Med

Aldiana

Der Veranstalter aus Oberursel hat zehn Clubs im Angebot: drei in Spanien, jeweils zwei in Tunesien und Österreich sowie je einen in Zypern, Griechenland und der Türkei. Voraussichtlich 2017 soll ein neuer Club in Marsa Alam am Roten Meer eröffnen. 

Für welchen Typ? Aldiana wirbt mit „Urlaub, so vielfältig wie die Gäste selbst“. Auch dort möchte man am liebsten jeden Urlaubstyp abholen: von der Familie über Singles bis hin zu Senioren. Ein breites Sportangebot richtet sich an Aktivurlauber, Events wie Gourmet-Wochen an Kulinariker und das Wellness-Konzept „Welldiana“ an Wellness-Urlauber.

Das Wellness-Konzept bei Aldiana heißt „Welldiana“: Auch der Erholungsaspekt ist Gästen sehr wichtig

Foto: Aldiana GmbH

Club Calimera

Rund um das Mittelmeer und am Roten Meer hat die Hotelmarke aus dem Hause DER Touristik in diesem Sommer zwölf Anlagen im Programm. Und man will weiter wachsen: Zwei bis drei Clubs sollen jedes Jahr hinzukommen. Als Trend hat DER Touristik den zunehmenden Wunsch nach qualitativ hochwertigen Speisen ausgemacht. Deshalb setzt Club Calimera in Zukunft noch mehr auf Genuss. Auch das Sportangebot soll noch professioneller werden.

Für welchen Typ? Singles, Paare und natürlich Familien. Entsprechend gibt es Unterhaltung, Sportangebote und den „Calimingo Kids Club“. Preislich bewegt sich der Urlaub in einem Club Calimera im mittleren Segment. Man richtet sich an eine kostenbewusste Klientel.

Palmen, Pools und Sonne: Cluburlauber – etwa im Club Calimera – wollen entspannen und ein wenig unterhalten werden

Foto: DER Touristik

Magic Life

Unter der zweiten Clubmarke der Tui stehen derzeit 13 Häuser in fünf Ländern zur Auswahl: vier in der Türkei, drei in Griechenland und jeweils zwei in Spanien, Ägypten und Tunesien. Neu seit diesem Sommer sind die Clubs Magic Life Cala Pada auf Ibiza und Magic Life Plimmiri auf Rhodos, die sich vor allem an Familien richten.

Für welchen Typ? Je nach Club stehen andere Zielgruppen im Fokus. Magic Life richtet sich Tui zufolge aber generell an Urlauber, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis schätzen. Wer bei Magic Life bucht, achtet eher auf sein Urlaubsbudget als der Robinson-Gast.

Derzeit gibt es 13 Magic Life Clubs in fünf Ländern: Hier der Magic Life Candia Maris Imperial auf Kreta

Foto: TUI Magic Life

Mehr Reise-Storys gibt's bei TRAVELBOOK BlogStars.

Hier geht's zu unserer Pinterest-Pinnwand HOTELS & HOSTELS :

TRAVELBOOK Escapes – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Urlaub sparen.

TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

Die besten Hotels auf Rhodos

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes