Angebote, Good News und Inspiration

Reisen trotz Corona – Ausflugsschiffe in Oberbayern fahren wieder

Tegernsee
Unter anderem auf dem Tegernsee in Bayern dürfen Ausflugsschiffe jetzt wieder fahren
Foto: dpa Picture Alliance

Für die meisten Urlauber sind Reisen wegen der Corona-Pandemie bislang ins Wasser gefallen. Das ist nicht nur für die Betroffenen schmerzlich: Die gesamte Reisebranche ist lahmgelegt und beklagt allein in Deutschland Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe. Nun muss mit Zuversicht in die Zukunft geschaut werden: Einige Reiseveranstalter, Airlines und Kreuzfahrt-Reedereien bieten bereits Vergünstigungen für Reisen nach der Coronakrise an. TRAVELBOOK verrät, welche Vorteile Urlauber bei Buchungen aktuell haben und welche guten Nachrichten die Reisebranche außerdem noch zu verkünden hat.

Zahlreiche Urlauber, deren Reisen wegen Einreisebeschränkungen und Flugstreichungen infolge von Corona nicht möglich waren oder sind, reagieren aktuell nicht nur enttäuscht, sondern häufig auch verärgert. Aus Sicht der Kunden ist der Frust nachvollziehbar.

Auf der anderen Seite stehen Unternehmen, die um ihre Existenz bangen und Arbeitsplätze sichern wollen. Daher sollen spezielle Angebote für Reisende, etwa in Form von Treueboni und Lockerungen der Umbuchungsregeln, während des Stillstands nötiges Geld in die Kassen bringen. Vorteil für Urlauber: Sie können bei aktuellen Buchungen für die Zeit nach der Coronakrise Geld sparen.

TRAVELBOOK listet die besten Urlaubsangebote auf und vermeldet auch alle weiteren gute Nachrichten aus der Reisebranche; angefangen bei kostenlosen Reiseangeboten speziell für Corona-Krisenhelfer*innen bis hin zu virtuellen Reisen als Inspiration für einen Urlaub nach Corona. Denn eines ist sicher: Es wird bald wieder die Zeit kommen, in der wir reisen können.

Ausflugsschiffe auf oberbayerischen Seen fahren wieder

Die Corona-Pause für die Ausflugsschiffe auf den oberbayerischen Seen ist vorbei: Nun sind die Schiffe der weiß-blauen Flotte der Bayerische Seenschifffahrt wieder auf Chiemsee, Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und Königssee unterwegs. Überall gelten laut dem bayerischen Heimatministerium Schutzvorschriften: Maskenpflicht, Abstand, weniger Gäste. Eigentlich beginnt die Hauptsaison der Bayerischen Seenschifffahrt zu Ostern.

Wieder Führungen im Berliner Spreepark

Im Spreepark in Berlin werden nach einer Corona-Pause wieder Führungen angeboten. Der ehemalige Rummelplatz war lange ein Geheimtipp für Ausflüge. Inzwischen kann man den Park auf geführten Touren legal betreten. Zunächst gibt es Tickets für neun Termine im Juni im Vorverkauf, so das Betreiberunternehmen Grün Berlin. Wenn alles in Sachen Corona weiter gut läuft, sollen Führungen aber bis Oktober stattfinden. Beim Besuch des Geländes gilt: Mund-Nasen-Schutz tragen, Abstand halten.

Wattführungen in Schleswig-Holstein wieder erlaubt

Wattführungen sind in Schleswig-Holstein wieder erlaubt. Unter Schutz- und Hygienemaßnahmen werden wieder Watt- und Gästeführungen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer angeboten, wie die Nationalparkverwaltung mitteilte. Voraussetzung sei unter anderem die Einhaltung der Abstandsregeln sowie eine Auflistung der Kontaktdaten der Teilnehmenden. Mögliche seien Gruppen mit bis zu 50 Teilnehmern, sagte eine Sprecherin. „Es dürfen nur registrierte Personen an der Wattführung teilnehmen.“

Interaktive Online-Karte mit Ausflugszielen in Hessen

Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten in Hessen sollen Urlauber mit Hilfe einer neuen Service-Webseite leichter finden können. Auf www.sommerinhessen.de können Nutzer auf einer interaktiven Karte nach Museen, Sehenswürdigkeiten, Tierparks, Freiluft-Aktivitäten und Gästeführungen suchen. Alle Angebote seien unter Berücksichtigung der aktuellen Lockerungsmaßnahmen sowie Hygiene- und Abstandsregeln erlebbar. Die Initiative stammt unter anderem vom Hessischen Tourismusverband.

Urlauber wollen in Europa zuerst nach Italien reisen

Der Reiseanbieter Tourlane hat seine Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in einer nicht repräsentativen Online-Umfrage gefragt, in welche Urlaubsländer sie nach Abklingen der Corona-Pandemie am liebsten reisen würden. Das Ergebnis: Die Mehrheit (73 Prozent) träumt von einer Fernreise. Am beliebtesten ist Südafrika, gefolgt von Neuseeland, Kanada, Costa Rica und Namibia.

Innerhalb von Europa liegt Italien auf Platz 1, gefolgt von Portugal und Schweden. Zu den​ beliebtesten Reisearten gehören der Umfrage zufolge Naturreisen und Strandurlaub.

Manarola in Ligurien.

Laut einer Umfrage wollen Reisende aus dem DACH-Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) ihren ersten Urlaub nach Corona innerhalb von Europa am liebsten in Italien verbringen. Hier im Foto: das Städtchen Manarola in Ligurien.
Foto: Getty Images

Zeppeline starten am Bodensee in die Saison

Am Bodensee sind ab Ende Mai wieder Luftschiffe unterwegs. Die Zeppeline der neuen Technologie starten am 29. Mai in die Saison, wie die Deutsche Zeppelin-Reederei (DZR) mitteilte. Bereits einen Tag früher beginnen Zeppelin-Flüge auch ab Mönchengladbach und am Wochenende nach Pfingsten ab Bonn. Zur Sicherheit der Passagiere sei ein umfassendes Hygiene- und Abstandskonzept eingeführt worden. Die Zahl der Passagiere wird vorläufig von 14 auf 8 begrenzt. Die wenigsten Luftschiffe sind heute wirklich Zeppeline: Der Name ist markenrechtlich geschützt für die Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen. Am Bodensee fliegen moderne Zeppeline seit 2001 wieder Passagiere.

Helgoland-Katamaran „Halunder Jet“ fährt wieder

Der Helgoland-Katamaran „Halunder Jet“ bringt wieder Gäste auf Deutschlands einzige Hochseeinsel. Das Boot war wegen der Corona-Krise zwei Monate später als geplant in die Saison gestartet. Von Hamburg aus ging es auf der ersten Fahrt über Cuxhaven zu der Nordsee-Insel. Der Halt in Wedel fällt künftig weg. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, wurden die Sitzplätze neu arrangiert: Derzeit können laut Fährunternehmen nur 400 Fahrgäste befördert werden – statt normalerweise 680.

Müritz-Nationalpark lädt wieder zu Führungen ein

Nach zwei Monaten Zwangspause sind im Müritz-Nationalpark wieder Naturführungen möglich. Zunächst startet der Nationalpark-Service in Federow mit Fischadlersafaris. Wie die Schutzgebietsverwaltung mitteilt, beginnen die vom Amt geplanten, kostenlosen Führungen ab 2. Juni. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt, Voranmeldung daher sinnvoll. Die Parkverwaltung bietet Führungen etwa zu Froschkonzerten, in Moore und zur Quelle der Havel an. Das Schutzgebiet gilt als größter Nationalpark im norddeutschen Binnenland und umfasst die Teile „Serrahn“, wozu der Unesco-Weltnaturerbe-Buchenwald gehört, und „Ostufer der Müritz“.

Tropical Island öffnet Mitte Juni

Das im brandenburgischen Krausnitz ansässige Spaßbad Tropical Island wird ab dem 15. Juni wieder Besucher empfangen. Man werde den „Gäste- und Hotelbetrieb den gegebenen Abstands- und Hygieneregeln entsprechend wieder aufnehmen“, teilte das Unternehmen am Mittwoch (20. Mai) mit. „Unser Konzept sieht vor, die Kapazitäten zu halbieren, so dass für jeden Gast ausreichend Platz vorhanden ist, um die Abstandsregelungen zu wahren“, so Unternehmenschef Wouter Dekkers.

Carsten Saß, Gesundheitsdezernent des Landkreises Dahme-Spreewald, begrüßte das Vorgehen des Bades: „Ich freue mich sehr, dass Tropical Islands sehr frühzeitig und verantwortungsvoll ein Hygienekonzept vorgelegt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt hat.“ Das Konzept sei eine sehr gute Grundlage für die Wiedereröffnung.

Getestet! Lohnt sich ein Tag im Tropical Islands?

Erste Jugendherbergen öffnen wieder

Wie das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) am Mittwoch mitteilte, öffnen auch die Jugendherbergen in Deutschland schrittweise wieder ihre Türen für Gäste – wenn auch zunächst mit einigen Einschränkungen. So seien zunächst nur rund 160 von insgesamt fast 450 Häusern wieder buchbar.

„Ziel ist es, noch vor Beginn der Sommerferien wieder Jugendherbergen in allen Bundesländern anbieten zu können, dies richtet sich aber natürlich auch immer nach den aktuellen Entwicklungen im Kontext der Corona- Zahlen“, erklärt DJH-Hauptgeschäftsführer Julian Schmitz. Man habe die Zeit ohne Gäste „intensiv dazu genutzt, um beispielsweise unsere ohnehin schon sehr hohen Standards im Bereich Hygiene noch einmal zu optimieren beziehungsweise auf die neuen Herausforderungen und Vorgaben anzupassen“, so Schmitz.

Geschäft mit Urlaubsreisen kommt wieder in Schwung

Nach Lockerung der Reisebeschränkungen in der Corona-Krise und wachsender Hoffnung auf Sommerurlaub in Europa berichten Veranstalter von steigenden Buchungen. „In den letzten zwei bis drei Wochen haben wir einen kontinuierlichen Anstieg der Nachfrage verzeichnet“, berichtet beispielsweise Ralph Schiller, Geschäftsführer bei der FTI Group. Besonders groß ist aktuell das Interesse an Reisen zwischen Rügen und Garmisch-Partenkirchen. Aber auch die Nachfrage nach Auslandsgeschäft zieht an.

Branchenprimus Tui verzeichnet nach eigenen Angaben ein deutliches Buchungsplus bei Reisen auf die Balearen, Griechenland und Portugal. „Gerade bei Mallorca zeichnet sich somit ein Nachholeffekt ab – dort sind erst 40 Prozent der Kapazitäten durch die Frühbucher ausgelastet“, sagte ein Tui-Sprecher. DER Touristik sieht momentan eine stark steigende Nachfrage auf niedrigem Niveau vor allem nach Mallorca und den Balearen insgesamt, den Kanaren, Malediven, Griechenland, Türkei, Mexiko und die Karibik. Alltours verzeichnet bei Flugpauschalreisen Buchungen vor allem für Mallorca, gefolgt von Antalya, Kreta und den Kanaren. Schauinsland-Reisen ist zuversichtlich, „dass die europäischen Grenzöffnungen kurzfristig – also auch für die Sommerferien – die Nachfrage ankurbeln werden“.

Nicht jeder Urlauber dürfte allerdings sein Wunschquartier zur Wunschzeit bekommen. „Beliebte Regionen wie die Küste oder Bayern waren in den Sommerferien schon immer sehr voll“, erläuterte Schiller von FTI. Wegen der Abstandsregeln könnten Hotels ihre Kapazitäten in der Hauptreisezeit in diesem Jahr nicht voll nutzen. Die Folge: „Manche Hotels können nicht alle Urlauber annehmen, die schon gebucht haben. Wir klären das in jedem einzelnen Fall und bieten Kunden beispielsweise einen anderen Termin oder eine andere Unterkunft an.“

Urlaub auf den Kanaren ab Mitte Juli wieder möglich

Auf den Kanarischen Inseln soll Urlaub ab Mitte Juli wieder möglich sein. Dafür hat sich unterschiedlichen Medienberichten zufolge dieser Tage der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, ausgesprochen. „Es ist unerlässlich, dass der Tourismus wieder anläuft. Dass volle Flugzeuge bei uns landen, die Hotels öffnen und eine gewisse Normalität zurückkehrt. Schließlich ist der Tourismus unsere wichtigste Einnahmequelle“, zitiert die Tagesschau den Kanaren-Präsidenten.

Allerdings sollen Urlauber nur unter bestimmten Bedingungen auf die Inseln reisen dürfen. Voraussetzung etwa sei, dass sich diese vorab im Heimatland einem Virus-Test unterziehen. In anderen Worten: Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und die übrigen Kanaren wollen keine Urlauber auf die Inseln lassen, die nicht nachweisen können, dass sie coronavirusfrei seien. Darüber hinaus wolle die Kanaren-Regierung „ein weiteres Kontrollinstrument ausprobieren: einen digitalen Gesundheitspass in Form einer Handy-App“, schreibt die Tagesschau auf ihrer Webseite. Der erste Flug auf die Kanaren mit Passagieren, die über eine solche App registriert sind, soll Mitte Juli starten. Start- und Zielort des Fluges seien aber noch unbekannt.

Lufthansa verlängert gebührenfreien Umbuchungszeitraum

Bei Lufthansa können Passagiere einen gebuchten Flug nun einmalig kostenlos auch in die zweite Jahreshälfte 2021 verschieben. Das im Zuge der Corona-Pandemie eingeführte Angebot gilt nun für Reisedaten bis 31. Dezember 2021, wie die Fluggesellschaft mitteilt. Der Umbuchungszeitraum wurde damit noch einmal verlängert. Bislang musste die neue Reise bis Ende April 2021 angetreten werden. Fluggäste, die ihr Reisedatum ändern möchten, könnten einmalig eine gebührenfreie Umbuchung für dieselbe Strecke und dieselbe Reiseklasse vornehmen, so Lufthansa. Die Regel gelte für Tickets, die bis einschließlich 30. Juni 2020 gebucht wurden und ein bestätigtes Reisedatum bis einschließlich 30. April 2021 haben. Auch bei den zur Lufthanse-Gruppe gehörenden Fluggesellschaften Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti haben Kunden die Möglichkeit, einmalig ohne Gebühren umzubuchen.

Qatar Airways erweitert flexible Buchungspolitik

Qatar Airways hat ihre flexible Buchungspolitik erweitert. Die Fluggesellschaft erlaubt unbegrenzte Datumsänderungen, und die Passagiere können ihr Reiseziel so oft wie nötig ändern, wenn es innerhalb von 5000 Meilen vom ursprünglichen Reiseziel liegt, teilt die Airline in einer Pressemeldung mit. Die Fluggesellschaft werde für Reisen, die vor dem 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden, keine Tarifdifferenz berechnen; danach gelten die Tarifbedingungen. Alle Tickets, die für Reisen bis zum 31. Dezember 2020 gebucht werden, sind ab dem Ausstellungsdatum zwei Jahre lang gültig, heißt es weiter.

Südsteiermark – Saisonstart mit neuen Angeboten

Die Südsteiermark begrüßt ab 29. Mai 2020 wieder Beherbergungsgäste und startet sogleich mit neuen Angeboten in die Saison. Durch die kulinarische Landschaft führt diesen Sommer nicht nur die Feinschmecker-Rallye, sondern auch der neue Buschenschank-Gutschein, der zu einer zünftigen Einkehr am Wegesrand einlädt. Jeder Gutschein à 50 Euro berechtigt für eine Einkehr in fünf Buschenschänken nach Wahl rund um die Bezirkshauptstadt Leibnitz und die beliebte Urlaubsregion Sulmtal Sausal. Zu erwerben ist der Gutschein unter anderem beim Tourismusverband Südsteiermark.

Tui bietet Gratis-Storno bei Neubuchungen

Tui möchte reisefreudige Urlauber durch eine besonders kulante Stornierungsregel zu neuen Buchungen bewegen. „Alle Kunden, die jetzt eine Buchung platzieren, können bis 14 Tage vor Abreise kostenlos stornieren und ihre Anzahlung zurückerhalten“, sagte Tui-Deutschland-Chef Marek Andryszak der Mediengruppe RTL.

Die neue Storno-Regel gelte ab sofort für alle Buchungen bis 30. Juni 2020, bestätigte der Reiseveranstalter auf Anfrage – bei einem Reisezeitraum bis Oktober 2021. Warum Kunden ihren Urlaub wieder stornieren, ist dabei egal. Auch eine gebührenfreie Umbuchung bis zwei Wochen vor Abreise ist möglich.

Üblicherweise müssen Urlauber hohe Stornokosten zahlen, wenn sie einen Pauschalurlaub kurzfristig absagen. Eine Reiserücktrittsversicherung zahlt nur dann, wenn der Versicherte selbst krank wird oder etwa durch den Tod von Verwandten, Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit verhindert ist – nicht aber bei einer Krise und Einschränkungen im Reiseland.

Wie Tui den Sommerurlaub noch retten will

Erste Häuser der Berliner Museumsinsel geöffnet

Berlins berühmte staatliche Museen stehen vor einer langsamen Wiedereröffnung in der Corona-Krise. Die ersten Häuser haben am 12. Mai ihre Türen für Besucherinnen und Besucher vorsichtig wieder aufgeschlossen.

Auf der Museumsinsel erlauben zunächst die Alte Nationalgalerie, das Alte Museum und das Pergamon-Panorama einen lange Zeit verschlossenen Blick auf ihre Ausstellungen.

Am Kulturforum sperrt die Gemäldesammlung wieder auf, wie die Staatlichen Museen zu Berlin mitteilten. Dort soll außerdem die Ausstellung „Pop on Paper“ mit Arbeiten von Warhol bis Lichtenstein zu sehen sein. Die Museen waren wegen der Pandemie seit dem 14. März geschlossen.

Für alle Besuche gilt Maskenpflicht. Um Schlangen wartender Besucher zu vermeiden, sollen zudem Tickets nur mit Zeitfenster verkauft werden, die zuvor auch online gebucht werden können.

Bauhaus Museum Dessau und Dommuseum Magdeburg öffnen

Das Bauhaus Museum Dessau und das historische Bauhausgebäude sind vom 12. Mai an wieder für Besucher geöffnet – ebenso wie in Magdeburg das Dommuseum.

Weil noch strenge Reisebeschränkungen gelten und touristische Reisen nach Sachsen-Anhalt nicht erlaubt sind, gebe es ausreichend Tickets, teilte das Bauhaus Dessau auf Nachfrage mit. „Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen auch spontane Besuche problemlos möglich sind.“

Aktuell dürften zeitgleich nur rund 60 Gäste die Ausstellung im Bauhaus Museum ansehen, im Normalbetrieb waren es 150. Besucher müssen die Abstands- und Hygieneregeln einhalten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Für Besucher gibt es trotz der Corona-Beschränkungen aber auch neue Einblicke: Im Bauhausgebäude könnten die Aula sowie das Treppenhaus hinter dem berühmten Bauhaus-Schriftzug besichtigt werden, die normalerweise nur im Rahmen einer Führung oder gar nicht zugänglich seien, hieß es.

Ebenfalls von Dienstag an ist das Dommuseum Ottonianum Magdeburgwieder geöffnet, das die Geschichte des Domes St. Mauritius und Katharina erzählt. In Stendal kann das Altmärkische Museum ebenfalls wieder besucht werden. Seit dem 4. Mai dürfen Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken und Archive unter Auflagen wieder öffnen.

Qatar Airways kündigt Wiederaufbau des Streckennetzes an

Qatar Airways hat in einer Pressemitteilung den schrittweisen Wiederaufbau ihres Streckennetzes angekündigt. Bis Ende Juni will die Airline voraussichtlich 80 Destinationen in den Flugplan aufgenommen haben, darunter 23 in Europa, vier in Nord- und Südamerika, 20 im Nahen Osten und Afrika sowie 33 im Asien-Pazifik-Raum. Viele Städte erhalten einen Flugplan mit täglichen oder höheren Frequenzen.

Die schrittweise Erweiterung sieht zunächst eine Stärkung der Verbindungen zwischen Doha und den globalen Drehkreuzen der Partnerfluggesellschaften in aller Welt vor, darunter London, Chicago, Dallas und Hongkong, sowie die Wiedereröffnung vieler wichtiger Geschäfts- und Freizeitziele wie Madrid und Mumbai.

Gegenwärtig führt die Airline Flüge zu mehr als 30 Destinationen auf der ganzen Welt durch. Bis Ende Mai plant sie, das Netzwerk wieder auf über 50 Destinationen*auszudehnen und den Flugbetrieb zu Zielen wie Manila, Amman und Nairobi aufzunehmen. Bis Ende Juni sollen weitere 30 Destinationen* hinzukommen

A-Rosa plant Neustart der Reisen bis Pfingsten

Ausgehend von Meldungen einzelner deutscher Bundesländer und Österreich zur Lockerung der herrschenden Beschränkungen, die u.a. die Öffnung von Hotels, Gastronomie, Flusskreuzfahrten und Ausflugsschifffahrt für Touristen bis Ende Mai vorsehen, plant die A-Rosa Flussschiff GmbH laut einer Pressemitteilung ihre Reisen auf Rhein und Donau bis Pfingsten neu zu starten. Auch für Frankreich und Portugal werden in den nächsten Tagen neue Informationen erwartet, die dann rechtzeitig bekannt gegeben werden.

#SeeYouSoonMallorca – Inselrat startet neue Kampagne

Von einer Reise zu ihrer Lieblingsinsel Mallorca können viele Deutsche, Briten und Franzosen derzeit nur träumen. In diesem Sinne hat der Inselrat jetzt den dritten Teil seiner Kampagne, die Lust auf einen Mallorca-Urlaub nach der Coronakrise machen soll, gestartet. Sie läuft in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #SeeYouSoonMallorca auf Deutsch, Katalanisch, Spanisch, Englisch und Französisch. Tenor des neuen 35-sekündigen Videos lautet: „Mallorca ist so sicher wie Ihr Zuhause“, schreibt die „Mallorca Zeitung“.

Flughafen auf den Seychellen soll am 1. Juni wieder öffnen

Auf den Seychellen soll das öffentliche Leben Schritt für Schritt zur Normalität zurückkehren. Auch Urlaub könnte hier bald wieder möglich sein. Nach Plänen des Präsidenten soll auf den Seychellen der Flughafen ab dem 1. Juni für kommerzielle Flüge geöffnet werden.

ADAC Südbayern bietet Urlaubsgutscheine an

Der ADAC Südbayern lockt mit einem neuen Urlaubsangebot: Mit einem Gutschein vom neuen Kooperationspartner SST Touristikvertrieb können alle ADAC-Mitglieder einen exklusiven Urlaub mit Zielen in Bayern/Deutschland und in einem Hotel nach Wahl zum Fixpreis buchen und diesen zeitlich flexibel einlösen. Die Urlaube sind bis zu 70 Prozent günstiger als eine normale Buchung im Hotel und zudem drei Jahre gültig. Das Angebot ist auf der Webseite des ADAC abrufbar.

Zeeland lockert vorsichtig Corona-Maßnahmen

Die auch bei deutschen Urlaubern beliebte niederländische Nordseeprovinz Zeeland öffnet ihre wegen Corona geschlossene Tür einen Spalt breit: Von diesem Freitag (1. Mai) an dürfen die Tourismusbetriebe der Region zunächst 15 Prozent ihrer Bettenkapazität wieder an Schlafgäste vermieten. Das teilte die Sicherheitsbehörde der Provinz mit. Der Beschluss gilt zunächst bis zum 22. Mai. Er sei nach Beratungen der Bürgermeister Zeelands mit Vertretern der Fremdenverkehrsbranche gefasst worden, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Auch Besitzer von Ferienwohnungen dürfen wieder anreisen und dort übernachten. Dies gelte auch für feste Wohnwagenstandplätze, Strandhäuschen und Boote, sofern sie über eigene sanitäre Einrichtungen verfügen. Sanitäre Gemeinschaftsanlagen auf Campingplätzen bleiben – gemäß einer für die gesamten Niederlande geltenden Anweisung – weiterhin geschlossen.

Webinar: Mit Hurtigruten auf Expeditions-Seereise

Ab sofort bringt Hurtigruten jede Woche neue Inspirationen für Reiseabenteuer in die deutschen Wohnzimmer. Mitglieder des Hurtigruten-Expeditions-Teams präsentieren spannende Destinationen und Fakten und laden ein zu einem Blick hinter die Kulissen einer Hurtigruten-Expeditions-Seereise ein. Die Serie startet mit dem Webinar „Antarktis – Kontinent aus Schnee und Eis“ und ist auf der Webseite von Hurtigruten abrufbar.

DDR Museum ab 4. Mai wieder geöffnet

Das DDR Museum in Berlin öffnet am Montag (4. Mai) wieder seine Pforten. Zur Prävention gegen die Verbreitung von Covid-19 gelten spezielle als auch die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen. Dazu gehören z.B. der Mindestabstand von 1,50 Metern, Desinfektionsmöglichkeiten an mehreren Orten in der Ausstellung und dauerhaft anwesendes Reinigungspersonal. Darüber hinaus können Käufer*innen eines Eintrittstickets an der Kasse im Eingangsbereich und im Shop des Museums Schutzmasken erwerben, kündigt das Museum in einer Pressemitteilung an. Neben der Dauerausstellung werde auch die aktuelle, kleine Sonderausstellung „Letztes Jahr DDR – Aufbruch ins Ungewisse“ wieder kostenfrei im Foyer des DDR Museum zu sehen sein und außerdem bis zum 31. August 2020 verlängert.

Israel beschließt schrittweise Rückkehr zum Tourismus

In Israel dürfen ab dem 3. Mai 2020 Hotels, Unterkünfte mit Gästezimmern im Erdgeschoss sowie sogenannte „Zimmers“ und Bed ‘n‘ Breakfasts ihren Betrieb wieder aufnehmen. „Dies ist ein erster Schritt in Richtung Wiederöffnung des Tourismus, seitdem er infolge des weltweiten Corona-Ausbruchs eingeschränkt wurde, und gilt zunächst für den Inlandstourismus“, heißt es in einer Pressemitteilung des Staatlichen Israelischen Verkehrsbüros in Deutschland. Voraussetzung für eine weitere Öffnung des Tourismus sei die Entwicklung der Corona-Situation im Lande, die kontinuierlich beobachtet wird. Der Beschluss zur schrittweisen Rückkehr zum Tourismus sei auf einer Sondersitzung des israelischen Kabinetts am 27. April unter Vorsitz von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu gefasst worden. Weiterhin sei vereinbart worden, dass in den kommenden Tagen gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium Richtlinien für den Betrieb von Hotels und Unterkünften während des COVID-Zeitraums formuliert werden.

Sizilien zahlt Urlaubern Flug und Hotel

Sizilien will nach dem Ende der Coronakrise verstärkt Urlauber ins Land locken und übernimmt einen Teil der Reisekosten. TRAVELBOOK berichtete.

Hotels in Österreich dürfen Ende Mai wieder öffnen

Österreich verzeichnet Erfolge bei der Eindämmung der Corona-Krise und will Hotels und andere Beherbergungsbetriebe ab 29. Mai wieder öffnen. Ab wann allerdings Deutsche in Österreich wieder Urlaub machen dürfen, steht derzeit noch nicht fest, wie TRAVELBOOK berichtete.

Charity-Aktionen der Hyatt-Hotels in Europa

In Zeiten von Corona haben die Hyatt-Hotels in Europa diverse Charity-Aktionen und andere Initiativen gestartet. Das Hotel Andaz Amsterdam Prinsengracht beispielsweise unterstützt u. a. Hollands Tulpenindustrie. Tulpen, die aufgrund der Krise nicht verkauft und sonst weggeworfen werden müssten, werden im Rahmen der #LetTheHopeBloom-Initiative gerettet, teilt die Hotelkette in einer Pressemitteilung mit. Die Aktion bringe zwei Wochen lang, noch bis Ende April, mit Schaufenstergestaltungen aus über 1000 Tulpen Farbe in die Prinsengracht. Zudem bildeten die beleuchteten Fenster des Hotels nachts ein Herz, als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber allen Fachkräften des Gesundheitswesens.

Um die medizinischen Helfer in Budapest zu unterstützen, liefert das Team des Párisi Udvar Hotel Budapest jeden Tag 50 Lunchmenüs an Ärzte, Pflegepersonal und andere Krankenhaus-Mitarbeiter in der Stadt aus. Das Hotel Andaz London Liverpool Street hat auf seinen Social-Media-Kanälen zu einem digitalen Kunst-Wettbewerb aufgerufen: Alle Künstler in East London sind dazu aufgerufen, bis zum 30. Juni ihre Kreationen auf Instagram mit dem Hashtag #AndazArtists zu posten. Jede Woche werden die besten Beiträge auf dem Instagram-Account des Hotels gezeigt und die sechs Finalisten-Werke am Ende im Hotel ausgestellt, sobald dieses seine Pforten wieder öffnet.

Easyjet schaltet vorzeitig Flugplan für Ostern 2021 frei

Bei Easyjet sind schon jetzt Buchungen für Ostern 2021 möglich. „Reiselustige aus ganz Europa können ab sofort für die Zeit vom 28. März bis 18. April, einschließlich der Schulferien, tausende Flüge zu den beliebtesten Zielen Europas für einen Startpreis von 39,99 Euro buchen“, kündigt Easyjet in einer Pressmitteilung an. Insbesondere für Kunden, deren Osterpläne in diesem Jahr von der Covid-19 Pandemie durchkreuzt worden seien, biete dies eine Möglichkeit, auf nächstes Jahr umzubuchen, heißt es weiter. Easyjet will zudem auch den restlichen Sommerflugplan 2021 vorzeitig freischalten.

Buchungsanstieg bei sonnenklar.TV

Der Urlaubssender sonnenklar.TV verzeichnet mit seiner kürzlich gestarteten Kampagne „Opening 20/21 After Corona“ bereits einen ersten Erfolg: „Wir haben seit ein paar Tagen so viele Buchungen wie schon lange nicht mehr und erreichen inzwischen bis zu 60 Prozent der Vorjahreszahlen – ein deutliches Signal, dass die Deutschen wieder reisen wollen“, freut sich sonnenklar.TV Geschäftsführer Andreas Lambeck und begründet dies mit einer klaren Strategie: „Die Leute zuhause wollen nicht nur von anderen Ländern träumen, sondern auch Urlaubsperspektiven für die Zeit nach der Krise haben – das bieten wir ihnen zum Beispiel mit Sorglos-Garantien wie kostenlosen Stornomöglichkeiten bis 30 Tagen vor Abreise.“

Bahncard-Kunden bekommen jetzt Gutscheine

Für viele Deutsche-Bahn-Kunden sind Reisen wegen der Coronakrise aktuell gar nicht oder nur eingeschränkt möglich. Als Ausgleich erhalten Besitzer einer Bahncard 25 oder Bahncard 50 nun einen Reisegutschein. „Voraussetzung ist eine aktuell gültige BahnCard“, teilt die Deutsche Bahn auf ihrer Webseite mit. Der Gutscheinwert orientiere sich dabei an der Art der Bahncard und liege zwischen 10 und 50 Euro. Inhaber einer Bahncard 25, 2. Klasse, bekommen zum Beispiel 10 Euro, Inhaber einer Bahncard 50, 1. Klasse, 50 Euro.

Um den Reisegutschein zu erhalten, müssen Bahncard-Kunden dieses Online-Formular ausfüllen. Nach Prüfung der Angaben, die laut Deutsche Bahn drei bis vier Wochen dauern könne, wird der Gutschein an die bei der Bahn hinterlegte E-Mail-Adresse, andernfalls postalisch geschickt. Besitzer einer Bahncard 100 sollen sich laut Deutsche Bahn an den „BahnComfort Service“ wenden.

Olimar bietet virtuelle Touren und kostenlosen Italienisch-Kurs an

Das auf Portugal und Südeuropa spezialisierte Reiseunternehmen Olimar bietet während der Corona-Zeit ein Online-Programm an. Ob virtuelle Touren durch berühmte Museen und Naturlandschaften oder persönliche Empfehlungen für Reiseziele, Kochrezepte und das aktuelle TV-Programm: Auf der Webseite von Olimar können Reisefans nach Portugal, Spanien, Italien, Kroatien und die Kapverden reisen, ohne die Wohnung zu verlassen. „Um die Zeit bis zur nächsten Reise zu überbrücken, wollen wir die Vorfreude und die Lust auf das besondere Reisen mit uns nach Hause bringen“, erklärt Geschäftsführer Markus Zahn die Idee zum neuen Projekt. „Jetzt haben einige Menschen Zeit, sich mit den nächsten Zielen im Herbst und im nächsten Jahr genauer zu beschäftigen.“

Virtuell besichtigt werden können u. a. die berühmte Gaudí-Kathedrale Sagrada Família in Barcelona sowie Picassos „Guernica“-Gemälde im Museum Reina Sofia in Madrid. In Italien erhält man einen Einblick in die Wissenschaftsgeschichte des Museums Galileo in Florenz. In Rom stehen die Gemälde und Skulpturen der Galleria Nazionale bereit. Durch Naturlandschaften führt eine weitere virtuelle Tour entlang des Unesco-geschützten Douro-Tals in Nordportugal. Ebenso kann man sich auf den spektakulären Königspfad „Caminito del Rey“ in Andalusien vorbereiten oder die Höhepunkte des Jakobswegs in Nordspanien erkunden.

Ein kostenfreier Italienisch-Kurs für Anfänger startet am 23. April. Jeden Donnerstag von 11 bis 12 Uhr unterrichtet eine italienische Mitarbeiterin live per Webinar. Die Teilnehmer lernen, sich auf der nächsten Italien-Reise mit einfachen Sätzen zu verständigen. Der Kurs läuft bis zum 28. Mai 2020 (Anmeldung erforderlich).

Tourismusbüro von Arizona bietet virtuelle Touren an

Das Arizona Office of Tourism hat für die Zeit, in der man den US-amerikanischen Bundesstaat nicht besuchen kann, eine ausführliche Liste an virtuellen Touren durch die verschiedensten Sehenswürdigkeiten wie Nationalparks, Museen oder Wildlife-Parks zusammengestellt. „In den aktuell herausfordernden Zeiten haben wir drei besondere Prioritäten“, sagt Debbie Johnson, Direktorin des Arizona Office of Tourism.

„Erstens möchten wir den Einwohnern und Besuchern Arizonas akkurate Informationen über COVID-19 zur Verfügung stellen. Zweitens möchten wir unsere Rolle als zuverlässiger Partner für die Tourismusindustrie in Arizona bekräftigen, unter anderem indem wir sehr eng mit den Unternehmen kommunizieren und ihnen unsere Unterstützung anbieten, soweit es möglich ist. Außerdem ist es uns ein großes Anliegen, dass Arizona allen Reisenden als vielfältige Destination in Erinnerung gerufen wird und als eine, die alles für eine wohlverdiente und abwechslungsreiche Reise bietet, sobald es wieder möglich ist.“ Die komplette Übersicht der virtuellen Touren ist hier verfügbar.

Clearwater Marine Aquarium in Florida sendet Live-Videos

Das Clearwater Marine Aquarium (CMA) ist eine Rettungsstation für verletzte Meerestiere. Von Seepferdchen, über Otter, Pelikane, Schildkröten bis hin zu Delfinen bietet das Aquarium vielen pflegebedürftigen Meeresbewohnern ein zu Hause – im Idealfall so lange, bis die Tiere fit genug sind, um wieder im Meer ausgesetzt zu werden. Einige der eingelieferten Meerestiere können jedoch nicht in ihren natürlichen Lebensraum zurückkehren und bleiben fortan in Dauerpflege.

Die bekannteste Bewohnerin des CMA ist „Winter“, der erste und bislang einzige Delfin mit einer Schwanzflossen-Prothese. Entgegen aller Erwartungen hat sie eine verhängnisvolle Begegnung mit einem Fischernetz als Jungtier überlebt und im CMA sogar neu schwimmen gelernt. Ihre Geschichte wurde 2011 in dem Hollywood-Blockbuster „Mein Freund, der Delfin“ verfilmt.

Das CMA kann man nun auch online erleben. Jeden Tag um 17:30 Uhr gibt es beispielsweise ein Live-Video auf der Facebook-Seite des CMA, wo man viele Informationen über verschiedenste Meerestiere erhält. In diversen 20-minütigen virtuellen Exkursionen kann man mehr über die lokale Unterwasser- und Umwelt erfahren. Wer ein paar Minuten abschalten möchte, kann die verschiedenen Bewohner des Clearwater Marine Aquariums über verschiedene Webcams beobachten. Weitere Informationen sind auf der Website des CMA verfügbar.

DER Touristik: 50 Euro Reiseguthaben bei Gutschein-Wahl

Kunden, die infolge der internationalen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes ihre bei den DER-Touristik-Veranstaltern Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen, ADAC Reisen und Travelix gebuchte Reise nicht antreten konnten und später reisen möchten, bekommen zu ihrem Reisepreis ein Guthaben von 50 Euro für die nächste Reise dazu. Möglich werde dies durch einen Gutschein in Höhe der geleisteten Kundenzahlung, die DER-Touristik bei Reiseabsagen infolge der Corona-Pandemie anbietet, teilt das Unternehmen mit. Für diesen Gutschein könnten sich Kunden frei entscheiden, wenn sie ihren Urlaub nachholen möchten. Eingelöst werden können die Gutscheine bis Ende 2021. Wird ein Gutschein bis dahin nicht eingelöst, erhalten Kunden ihren bereits bezahlten Reisepreis zurück.

„Egal, wie sich unsere Kunden entscheiden, sie sind bei uns auf der sicheren Seite. Das stellen wir mit der Wahlmöglichkeit für unsere Kunden unter Beweis“, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit dem Wahlrecht könnten sich DER-Tourisik-Kunden frei für einen Reisegutschein oder für die Rückzahlung ihrer bereits geleisteten Zahlung entscheiden.

Darüber seien bei sämtlichen DER-Touristik-Veranstaltern schon jetzt viele Hotels und Rundreisen für den Sommer 2021 buchbar, einige sogar bis Ende 2021, heißt es weiter.

Tui erhöht Reiseguthaben um bis zu 150 Euro

TUI-Kunden, deren Urlaub bis zum 30. April 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, erhalten eine zusätzliche Gutschrift. Der Touristik-Konzern erhöht das Reiseguthaben um bis zu 150 Euro pro Buchung. „Unsere Gäste wollen weiterhin reisen und wir möchten alle Urlauber von abgesagten Buchungen belohnen, wenn sie sich mit ihrem Reiseguthaben für einen neuen Termin entscheiden und Tui damit verbunden bleiben“, sagt Hubert Kluske,Geschäftsführer Vertrieb und Marketing Tui Deutschland.

Urlauber, die bis Ende Juni Ihre nächste Reise buchen, können als Familie mit vier Reisenden zusätzlich 400 Euro sparen – durch den Tui-Treuebonus von bis zu 100 Euro pro Person. Mit der zusätzlichen Gutschrift zum Reiseguthaben sichern sich Reisende somit Vorteile von über 500 Euro.

„Mit ihrer Entscheidung für das Tui-Reiseguthaben unterstützen unsere Gäste insbesondere auch unsere Partner – egal ob das persönliche Reisebüro, die Reiseleiterinnen und Gästebetreuer in den Urlaubsorten, sowie die Hoteliers oder Gastronomen und ihre Familien an den schönsten Stränden der Welt. TUI ist aktuell bereits mit den Regierungen vieler Urlaubsländer im Gespräch, die sich jetzt auf den Urlaub nach Corona so gut wie möglich vorbereiten und alles tun, damit die Gäste bald zurückkehren können“, ergänzt Kluske.

Tui hatte Anfang April bereits den Sommer 2021 zur Buchung freigegeben. Urlauber, die auf ihre geplanten Reisen verzichten mussten, haben damit neben dem Sommer und Winter diesen Jahres auch die Möglichkeit, den kommenden Sommer bei Tui zu buchen. „Das schafft vor allem bei denjenigen eine bessere Planbarkeit, die auf die Ferienzeiten angewiesen sind“, sagte Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung von Tui Deutschland.

Israel lädt zum virtuellen Spaziergang durch Jerusalem ein

Rund um die Osterfeiertage nimmt Israel im Rahmen der Themen-Reihe „Israel-Inspirationen für zuhause“ Interessierte mit ins Heilige Land. Als Vorgeschmack für eine Reise nach Jerusalem wird u. a. eine 360°-Stadtführung angeboten, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Grabeskirche mit Salbungsstein, Golgatha und Kreuzigungskapelle und Ölberg sind nur einige Stationen, die Reisende virtuell kennenlernen. Die viereinhalbminütige Stadtführung wird auf Englisch angeboten.

Auch interessant: 6 israelische Spezialitäten, die man unbedingt probieren sollte

Airbnb unterstützt Bereitstellung kostenloser Unterkünfte für medizinisches Personal

Um Ersthelfer, Ärzte und Einsatzkräfte bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie mit sicheren Unterkünften zu versorgen, arbeitet Airbnb nach eigenen Angaben mit Gastgebern aus ganz Deutschland zusammen. Weltweit seien so bereits mehr als 100.000 Unterkünfte auf Airbnb für medizinische Fachkräfte bereitgestellt worden, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Im Rahmen der Initiative können Helfer kostenlose und kostengünstige Unterkünfte in mehr als 160 Ländern und Regionen buchen. Airbnb verzichtet weltweit bei den ersten 100.000 gebuchten Aufenthalten auf alle Gebühren.

Medizinisches Personal kann die Anfrage für eine Unterkunft im Rahmen des Programms direkt über die Airbnb-Plattform stellen. Airbnb prüft die Anfragen und sobald diese akzeptiert wurden, erhalten die Suchenden Zugang zur Open-Homes-Plattform von Airbnb.

Bei Wikinger Reisen bleiben Gutscheine freiwillig

Trotz der Zustimmung der Bundesregierung will Wikinger Reisen den Reisegutschein nicht verpflichtend einführen. Zwar laute auch bei Wikinger Reisen das Motto „Verschieben statt Stornieren“, wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt, doch handele es sich dabei um eine verbraucherfreundliche Variante. Demnach haben Gäste bei Reiseabsagen zwei Möglichkeiten: Sie lassen geleistete Zahlungen entweder bestehen und auf eine neue Buchung mit Abreise bis Ende Oktober 2021 anrechnen. Oder sie verlangen die Rückerstattung. „Einen Zwang zum Gutschein gibt es damit nicht“, heißt es in der Pressemitteilung.

Wikinger Reisen kündigt des Weiteren an, dass ab sofort die ersten Fernreisen wie beispielsweise nach Costa Rica, Neuseeland oder Hawaii für das Jahr 2021 buchbar seien.

Costa Rica wirbt mit kostenlosem Malbuch

Mit einem neuen Malbuch wollen die Werber von Costa Rica Familien zum Träumen animieren und sie mit Malvorlagen, Rätseln und allerlei Informationen auf das mittelamerikanische Land einstimmen. Ganz nebenbei erfahren die Nutzer des Buches jede Menge Interessantes über Costa Rica. Beispielsweise über das Faultier, das den größten Teil seines Lebens verkehrt herum verbringt und ganz oben in Baumkronen „abhängt“. Oder über den nachtaktiven Rotaugenlaubfrosch, dem Markenzeichen Costa Ricas, den man am besten bei einer Nachtwanderung im Dschungel entdeckt. Die zwölf liebevoll gestalteten Seiten des Malbuches geben so einen kleinen Einblick in das nur 51.100 Quadratkilometer große Land, das jedoch 6,5 Prozent der gesamten Flora und Fauna der Welt birgt und als Pionier im nachhaltigen Tourismus gilt. Das Buch kann unter www.puravidauniversity.eu/de/costaricamalbuch/ kostenlos heruntergeladen werden.

Tourismusverband bringt Fischland-Darß-Zingst ins Wohnzimmer

Unter dem Hashtag #fdzfürswohnzimmer startet der Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst eine Online-Kampagne, um Urlaubern, die aufgrund der aktuellen Situation nicht verreisen können, Impressionen von der Halbinsel nach Hause zu bringen. So werden auf der Internetseite des Verbandes sowie in den sozialen Netzwerken täglich Bilder, Videos und Geschichten aus der Region präsentiert. Gäste, Gastgeber und touristische Akteure sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Darüber hinaus wurde unter www.fischland-darss-zingst.de/fuerswohnzimmer ein digitaler Bereich eingerichtet, in dem unter anderem Webcams entlang der Ostsee- und Boddenküste gelistet sowie Anbieter regionaler Produkte vorgestellt werden. In der sogenannten virtuellen Sandkiste stehen zudem Angebote für kleine Gäste, etwa Malvorlagen oder Hörbücher, kostenfrei zur Verfügung.

Verband Mecklenburgischer Ostseebäder startet digitale Kampagne

Der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder hat unter dem Hashtag #ostseefürdich eine Social-Media-Kampagne gestartet, um daheimgebliebene Gäste mit Fotos, Videos und Geschichten der Mecklenburgischen Ostseeküste zu versorgen. Auf diese Weise soll der Kontakt zwischen Gastgebern und Urlaubern aufrechterhalten und die Vorfreude auf den nächsten Ostsee-Urlaub geweckt werden. Interessierte können sich mit eigenen Posts in den sozialen Netzwerken an der Aktion beteiligen oder ihr Bild- und Videomaterial an die Adresse wiedersehen@ostseeküste.de senden. Dieses wird dann über die Kanäle des Verbandes ausgespielt. Darüber hinaus können Gäste noch bis zum 20. April an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem zwei Kurzurlaube an die Ostsee verlost werden. Weitere Informationen: www.ostseeferien.de

Hochschwarzwald Tourismus GmbH spendiert Krisenhelfern kostenlose Auszeit

Unter dem Motto „Auszeit für Alltagshelden“ lädt die Hochschwarzwald Tourismus GmbH mit Unterstützung verschiedener Partner 100 Helfer, die sich während der Coronakrise besonders für ältere und kranke Menschen, für Risikogruppen oder das Allgemeinwohl eingesetzt haben, zu jeweils zwei kostenlosen Hotel-Übernachtungen im Hochschwarzwald ein.

Alltagshelden wie Krankenschwestern, Pfleger, Ärzte, Paketboten oder Handwerker müssen von anderen vorgeschlagen werden. Anhand von kurzen Texten, Bildern oder Videos soll geschildert werden, was der/die jeweilige Helfer*in für andere Menschen geleistet hat. Einsendungen sind möglich bis zum 30. April 2020 per Facebook-Nachricht oder als Kommentar unter www.facebook.com/hochschwarzwald sowie per E-Mail an info@hochschwarzwald.de.

Unter allen Vorgeschlagenen werden 100 für die Auszeit im Hochschwarzwald ausgewählt. Sie erhalten mit Begleitperson einen Gutschein für zwei kostenlose Übernachtungen, den sie im Juni (nach Pfingsten) einlösen können – je nach zeitlicher Verfügbarkeit der Zimmer bei den teilnehmenden Hotels auch zu einem späteren Zeitpunkt.

„Träum Dich nach Sachsen!“ – Bundesland startet Marketing-Kampagne

„Träum Dich nach Sachsen!“ – so lautet das Motto einer neuen Marketing-Kampagne des Bundeslands Sachsen. In Zeiten, in denen Gastwirte, Hoteliers, Kultur- und Freizeiteinrichtungen wegen der Coronakrise um ihre Existenz bangen, „brauchen wir Initiativen wie diese, mit denen wir gezielt dafür sorgen, Sachsen in den Köpfen der Urlauber zu behalten“, erläutert Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch in einer Pressemitteilung Sinn und Zweck der Kampagne. Ins Leben gerufen hat sie die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS). Die Kampagne sei laut Klepsch eng mit dem Hashtag #dreamnowtravellater verknüpft und laufe auf den Social-Media- und Online-Kanälen der TMGS. „Träum Dich nach Sachsen! #dreamnowtravellater“ beziehe informative und virtuelle Erlebnisse aller sächsischen Feriendestinationen ein. Auf diese Art soll der Kontakt zu potenziellen Urlaubern „mit schönen Momenten aus der erwachenden Natur, mit Geschichten über Sachsens Traditionen, durch die Begegnungen mit Kunst und Künstlern in Konzerten und Performances oder mit Rezepten aus der sächsischen Küche für Daheim wachgehalten werden“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Lufthansa gibt 50 Euro Discount bei Umbuchungen

Lufthansa-Kunden, deren Flüge abgesagt worden sind oder die ihren Flug nicht wahrnehmen konnten, können ihre Buchung behalten und müssen sich zunächst nicht auf ein neues Flugdatum festlegen. Bei den Buchungen bleiben Ticket samt Wert erhalten und können in einen Gutschein für eine neue Buchung mit einem Abflugdatum bis einschließlich 30. April 2021 umgewandelt werden. Das ist online über die Website der Airline möglich. Kunden, die ein neues Reisedatum bis einschließlich 31. Dezember 2020 wählen, erhalten zusätzlich auf jede Umbuchung einen 50-Euro-Discount, teilt Lufthansa auf Nachfrage von TRAVELBOOK mit.

Auch interessant: Reiseveranstalter: »Liebe Urlauber, bitte akzeptieren Sie Gutscheine!

Easyjet schaltet Winterflugplan frei

Easyjet hat den Winterflugplan für den Reisezeitraum vom 25. Oktober 2020 bis zum 28. Februar 2021 veröffentlicht und Flüge von und nach Deutschland zur Buchung freigeschaltet, teilte die Airline am Montag (6. April) mit. Kunden, deren Reise wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden könne, stehe so eine größere Auswahl an Flügen zur Verfügung, um ihre Buchung kostenlos zu ändern, heißt es in der Pressemitteilung. Das gelte auch für Umbuchungen von Flügen in den Weihnachts- und Wintersportferien.

Auch interessant: Corona-Pandemie – die wichtigsten Reise-Informationen

Aida bietet kostenfreie Umbuchungen

Bei Aida sind ab sofort viele Reisen im Winter 2020/21 sowie im Sommer 2021 zum Aida-Vario-Tarif buchbar. Bei allen Neubuchungen bis zum 30. Juni 2020 können Kunden unabhängig vom Buchungstarif bis 60 Tage vor Reisebeginn einmalig und kostenfrei umbuchen, teilt das Kreuzfahrt-Unternehmen auf Nachfrage von TRAVELBOOK mit.

Urlauber, die eine Kreuzfahrt für den Zeitraum bis Ende April gebucht hatten und die wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, bietet Aida an, auf eine Reise bis zum Frühjahr 2022 umzubuchen.

„Unverschämt und egoistisch“ – Streit um Reisegutscheine

Schauinsland Reisen schaltet Winterprogramm frei

Bei Schauinsland Reisen können einige Urlaubsziele und Hotels bereits für die kommende Wintersaison (1. November bis 30. April 2021) gebucht werden, teilt der Reiseveranstalter auf Nachfrage von TRAVELBOOK mit. In den kommenden Wochen werde sukzessive auch das restliche Programm für den Winter buchbar sein.

 

Hometogo verlost Reisegutscheine

Bei Hometogo sind Ferienunterkünfte zurzeit bis zu 18 Monate im Voraus buchbar. „Es kann aber natürlich sein, dass manche Anbieter ihre Häuser noch nicht freigeschaltet haben“, räumt ein Sprecher der Ferienhaus-Suchmaschine gegenüber TRAVELBOOK ein. Zudem verlost Hometogo ab kommender Woche an alle Newsletter-Abonnenten Gutscheine für zukünftige Reisen im Gesamtwert von 2000 Euro. Diese seien bis Ende 2021 einlösbar und entsprechend auch für Reisen, die in der Zukunft liegen können, gültig, so der Sprecher weiter. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Hometogo-Seite.