Spontan, aber mit Plan

5 Tipps, damit im Last-Minute-Urlaub nichts schief geht

Wer günstig in den Urlaub möchte, wartet häufig bis zur letzten Minute: Last-Minute-Angebote der Reiseveranstalter sind oft deutlich billiger als Pauschalreisen aus dem Katalog. Allerdings sollten Kurz-Entschlossene selbst in „letzter Minute“ ein paar Vorbereitungen nicht vergessen.

Zugegeben, zu den spontansten gehören die Deutschen nicht unbedingt. Lediglich sechs Prozent gaben Anfang des Jahres bei einer Umfrage von Momondo an, erst eine bis drei Wochen vor der Abreise ein Urlaubsziel festzulegen. Weitere zehn Prozent kommen mit einem Monat Vorlauf bei der Reiseplanung aus. Die meisten indes planen langfristig: 33 Prozent zwei bis drei Monate, 27 Prozent vier bis sechs Monate im Voraus.

Ob es daran liegt, dass die Deutschen nun mal einfach lieber planen, als Dinge dem Zufall zu überlassen? Und lieber draufzahlen, statt zu sparen? Wer so denkt, aber dennoch gern mal verwegen auf den letzten Drücker abdüsen möchte, dem sei gesagt: Planen kann man auch bei Last-Minute-Reisen. Viel besser: Man muss es sogar! TRAVELBOOK verrät, wie das geht.

1. Sich in Flexibilität üben
Ja, auch das erfordert zuweilen etwas Vorbereitung: sich darauf einzustellen, dass man Abstriche machen und auf das ein oder andere Benefit verzichten muss. Denn wer zuletzt bucht, muss oft nehmen, was er kriegen kann – es sei denn, er hat einen ziemlich guten Draht zu Fortuna. Da ist das Hotel dann ein bisschen weg vom Strand oder statt auf Malle landet man in Bulgarien. Wer sich beizeiten darauf einstellt, hat am Ende mehr vom Urlaub.

2. Last-Minute-Tricks lernen
Auch Schnäppchen machen will gelernt sein! Und mit ein paar Tricks spart man am Ende noch viel mehr als anfangs erhofft. So schonen Familien beispielsweise die Urlaubskasse, indem Eltern ein Doppelzimmer mit Aufbettung anstelle eines Familienzimmers buchen. All-inclusive erspart teure Restaurantbesuche, und auch der Tag der Abreise kann den Urlaub günstiger machen. So ist das Fliegen unter der Woche, wie beispielsweise mittwochs, oft günstiger als am Wochenende.

Pass abgelaufen? Dann wäre die gebuchte Reise schneller zu Ende als angetreten

Foto: getty images

3. Über Bestimmungen im Urlaubsland informieren
Auch bei Spontan-Urlauben sollte man sich im Vorfeld über Bestimmungen und Vorschriften im Urlaubsland informieren, um unangenehme Überraschungen beispielsweise schon an der Passkontrolle zu vermeiden. So verlangen manche Länder bei der Einreise einen Reisepass, andere sind mit dem Personalausweis zufrieden. Am besten informiert man sich über die Homepage des Auswärtigen Amts, die sämtliche Bestimmungen für die einzelnen Reiseziele detailliert auflistet.

4. Um Impfschutz kümmern
Wenn es spontan in exotischere Gefilde gehen soll, ist der passende Impfschutz unerlässlich. Die meisten Impfungen lassen sich tatsächlich auch relativ kurzfristig durchführen. Problematisch kann es jedoch bei einer Last-Minute-Reise in bestimmte Regionen Afrikas und Südamerikas werden: Manche Länder fordern den Nachweis einer Gelbfieberimpfung, die mindestens zehn Tage vor der Einreise erfolgt sein muss. Genaueres weiß der Hausarzt, der auch über den Stand des persönlichen Impfschutzes informiert.

Vor allem bei Reisen nach Afrika sollte man sich beizeiten um die notwendigen Impfungen kümmern

Foto: getty images

5. Versicherungen checken
Eine private Auslandskrankenversicherung sollte natürlich jeder haben, da die gesetzlichen Krankenkassen einen Krankenrücktransport grundsätzlich nicht übernehmen. Auch eine Reiserücktrittsversicherung ergibt bei Last-Minute-Reisen Sinn – schließlich sind kurz vor der Abreise die Stornokosten besonders hoch, die Police schützt vor den finanziellen Folgen. Birgit Dreyer, Reiseexpertin der Europäischen Reiseversicherung, empfiehlt zusätzlich auch eine Reiseabbruchversicherung: Im Fall eines Abbruchs des Urlaubs „kommt der Versicherer für die Rückreisekosten auf und erstattet nicht genutzte Leistungen wie etwa das bereits bezahlte Hotelzimmer“. In vielen Policen ist die Reiseabbruchversicherung aber bereits mit in die Reiserücktrittsversicherung integriert.

Lesen Sie weitere Reise-Storys bei TRAVELBOOK BlogStars.

Kennen Sie schon Pinterest? Folgen Sie unserer Pinnwand MAGAZIN:

TRAVELBOOK Escapes – kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes