Uluru

Warum die Menschen jetzt auf dem berühmtesten Berg Australiens Schlange stehen

Uluru in Australien
Uluru oder auch Ayers Rock in Australien darf ab Oktober nicht mehr von Touristen bestiegen werden – und wird deswegen aktuell überrannt
Foto: Getty Images

Der Ayers Rock gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten Australiens. Er ist etwa 350 Meter hoch, liegt im Süden des Northern Territory, weit weg jeglicher Zivilisation. Er ist den Ureinwohnern, den Aborigines, heilig und soll deswegen ab Oktober dieses Jahres nicht mehr zugänglich sein. Das absurde: Genau deswegen kommen aktuell besonders viele Besucher.

Auf Australiens „Heiligen Berg“, den Uluru oder Ayers Rock, dürfen ab dem 26. Oktober keine Touristen mehr klettern. Hintergrund des Verbots ist die Forderung von Ureinwohnern Australiens, genauer: vom Aborigines-Stamm der Anangu, die seit mindestens 30.000 Jahren in der Nähe leben. Der Vorsitzende der Anangu, Sammy Wilson, sagte 2017: „Das ist für uns heiliges Gelände. Kein Spielplatz und auch kein Themenpark wie Disneyland.“

Auf einem Twitter-Foto, das der australische Journalist Rohan Barwick am 8. Juli postete, ist eine lange Schlange beim Aufstieg zu sehen. Der Fotograf, Glenn Minett, sagte gegenüber der BBC, die nahe gelegenen Campingplätze „platzen aus allen Nähten“.

2018 kamen mehr Touristen als je zuvor

Der Uluru, der in den verschiedensten Rot- und Brauntönen leuchtet, ragt mitten in der Wüste etwa 350 Meter in die Höhe. Er gehört zu Australiens bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Seit das Verbot 2017 verkündet wurde, nahm die Anzahl der Besucher noch einmal deutlich zu: Auf über 395.000 Besucher im letzten Jahr. Das ist ein Anstieg um über 20 Prozent, auch wenn ein Sprecher von Parks Australia sagte, dass 87 Prozent der Besucher nicht auf den Uluru klettern.

Ayers Rock, Northern Territory, Australien

Touristen wandern auf Ayers Rock – das wird bald nicht mehr möglich sein
Foto: Getty Images

Der Aufstieg auf den Uluru ist anstrengend und auch gefährlich. Auf der 1,6 Kilometer langen Strecke kamen schon mindestens 37 Menschen ums Leben, viele davon nach einem Herzinfarkt.

Auch interessant: Dieser Schweizer reiste mit einem Einkaufswagen durch Australien

Der Name Uluru wurde bis in die 90er Jahre fast ausschließlich von Aborigines verwendet. Inzwischen hat er sich international durchgesetzt. Zuvor war in und außerhalb Australiens die englische Bezeichnung Ayers Rock üblich. Der Name geht auf einen ehemaligen Premierminister Südaustraliens zurück, Henry Ayers.

 

Themen