FICO Eataly World entsteht auf 200.000 Quadratmetern

Italien plant ersten Food-Freizeitpark Europas

In der norditalienischen Region Emilia Romagna entsteht derzeit auf 200.000 Quadratmetern ein Freizeitpark, in dem sich alles nur um eines dreht: Essen! Wo genau der Park entstehen soll und was die Besucher dort erwartet.

Die Emilia Romagna ist Heimat einiger der bekanntesten und beliebtesten Spezialitäten Italiens: Hier wurde der Parmaschinken erfunden, genauso wie der Parmesankäse, die Mortadella-Wurst, die Bolognese-Soße, der Balsamico-Essig und das Fladenbrot Piadina. Es verwundert also kaum, dass die Idee zum ersten Freizeitpark Europas, in dem sich alles um kulinarische Genüsse drehen wird, ausgerechnet hier geboren wurde.

Entstehen soll die FICO Eataly World, so der Name des Parks, auf einer Fläche von mehr als 20 Hektar nahe Bologna. „Bologna gilt als kulinarische Hauptstadt Italiens, die seit Jahrhunderten für ihre reiche Nahrungs- und Weintradition gefeiert wird“, teilten die Initiatoren des Parks über die Wahl des Standortes mit.

Nahe Bologna, der Hauptstadt der Region Emilia-Romagna, soll der erste Food-Freizeitpark Europas entstehen

Foto: Getty Images

Auch interessant: Aus dieser Region Italiens kommt das beste Essen der Welt

Was der Park alles bietet

Wer denkt, der Park sei einfach nur da, um sich den Bauch mit italienischen Köstlichkeiten vollzuschlagen, liegt falsch: „Dieser einzigartige Ort widmet sich der Vielfalt der italienischen Küche, und zwar vom Feld bis zur Gabel“, erklärten die Macher jüngst auf einer Veranstaltung in New York. Konkret bedeutet das: Die Besucher lernen in Workshops, wie die Produkte für die Gerichte hergestellt werden. Dazu werden allein vier Hektar des Parks aus Feldern und Weiden und Bauernhöfen bestehen, auf denen typische Sorten wie Oliven, Weintrauben, Trüffel wachsen und regionale Tierarten gehalten werden, etwa das Piemonteser Rind und das Sardische Schaf.

Ställe mit Rindern und anderen Tierarten sind auf dem Parkgelände geplant. Dank Solarmodulen wird das gesamte Gebiet komplett mit hauseigenem Strom versorgt.

Foto: FICO Eataly World

Hier für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Getreide und Früchte ernten, selbst Kühe melken, Mozzarella-Käse herstellen und natürlich kochen – das Angebot an geplanten Aktivitäten ist groß. Für Schulklassen stehen zudem zehn Klassenräume bereit, in denen etwa 5000 Veranstaltungen pro Jahr stattfinden sollen. 

40 Shops, 25 Restaurants

Die hergestellten Produkte können die Besucher in 40 Shops auf dem Parkgelände probieren und auch kaufen, zudem werden zahlreiche Hersteller aus ganz Italien ihre Köstlichkeiten anbieten. Natürlich wird es auch diverse Restaurants geben, 25 an der Zahl, in der die besten und beliebtesten Gerichte der italienischen Küche auf den Teller kommen. Darunter soll es sowohl Sternerestaurants geben, als auch Osterie, die einfache Gerichte und Wein servieren. Auch Themenrestaurants und Stände mit Streetfood sind geplant.

Auch interessant: Darum essen Italiener niemals Spaghetti Bolognese

Restaurants und Streetfood-Stände wechseln sich ab: So in etwa stellen die Macher sich den Bereich vor, in dem die Besucher essen können

Foto: FICO Eataly World

„Unsere Vision für die FICO Eataly World ist, dass daraus ein riesiger und fröhlicher Ort wird, an dem jeder das großartige Erbe Italiens entdecken kann“, sagt Tiziana Primori, eine der Gründerinnen des ehrgeizigen Projekts. „Es wird ein landwirtschaftlicher, kulinarischer und pädagogischer Park sein, dessen Ziel es ist, die Welt durch das Essen aus den verschiedenen Regionen Italiens zu verbinden.“

Auch interessant: Die 9 schönsten Strände Italiens

Eröffnung schon 2017

Die Eröffnung  des Parks ist für die zweite Hälfte des kommenden Jahres geplant, wie eine Sprecherin des Unternehmens auf TRAVELBOOK-Nachfrage verriet. Ein genaues Datum werde in Kürze offiziell bekanntgegeben. Der Zutritt zum Park und auch die Parkplätze auf dem Gelände sind der Sprecherin zufolge kostenlos; die Initiatoren hoffen auf etwa 6 Millionen Besucher pro Jahr.

Nicht nur aus touristischer Sicht wäre ein Erfolg des Parks für die Region Emilia-Romagna von großer Bedeutung; es sind auch Tausende neue Arbeitsplätze geplant. Zudem kündigten die Macher an, etwa 100.000 Studenten in den landwirtschaftlichen Prozessen und bei den Ausbildungs-Aktivitäten involvieren zu wollen.

👻 Wir sind auch bei Snapchat, Username: travelbook

Traumurlaub bis zu 70 Prozent günstiger – jetzt gratis bei TRAVELBOOK Escapes anmelden!