Reiseziele, Ausgaben, Buchungswege...

7 Fakten – So urlauben die Deutschen am liebsten

870,6 Millionen Tage haben die Deutschen in 2015 insgesamt auf Reisen verbracht haben. Diesen und weitere spannende Fakten zum Urlaubsverhalten der Deutschen hat die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) auf der ITB vorgestellt. Die Ergebnisse der Umfrage im Überblick.

870.660.000: So lautet die wohl schönste Zahl, die am ersten Tag der ITB von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) verkündet wurde. So viele Tage nämlich haben die Deutschen in 2015 insgesamt auf Urlaubsreisen verbracht – und in diesem Jahr könnte die Zahl sogar nochmal getoppt werden. 59 Prozent der Bevölkerung haben für 2016 bereits feste Urlaubspläne, das ist immerhin ein Prozent mehr als im Vorjahr. Nur 12 Prozent wollen sicher nicht verreisen (2015: 11 Prozent).

Mehr als 12.000 Personen in deutschen Haushalten hat die FUR in persönlichen und online durchgeführten Interviews befragt. Unter anderem wollten die Interviewer wissen, welche Art von Urlaub die Deutschen am liebsten machen, mit welchen Verkehrsmitteln sie verreisen, wo sie buchen, wie viel sie ausgeben und wo sie im Urlaubsland wohnen. Die interessantesten Ergebnisse im Überblick:

Welche Urlaubsarten die Deutschen bevorzugen
Die wichtigste Urlaubsart der Deutschen war auch in 2015 der Strandurlaub, gefolgt von Entspannungs- und Naturlaub. 2015 buchten 46 Prozent der Befragten einen Strand-/Badeurlaub, gefolgt vom Ausruh- und Natururlaub mit 37 und 28 Prozent. Rund ein Viertel (26 Prozent) bevorzugten den Familienurlaub, 24 Prozent den Erlebnisurlaub. Reinen Sightseeing- oder Aktivurlaub machten je nur 18 bzw. 17 Prozent. Laut FUR urlaubt der Kunde von heute nach dem Motto: „bloß nicht zu eintönig, aber bitte auch nicht zu anstrengend.“

Wie die Deutschen am liebsten reisen
Weil das eigene Land das beliebteste Reiseziel der Deutschen ist, liegt es nahe: Die meisten verreisen mit dem Pkw (45 Prozent). Jedoch gewinnt das Flugzeug als Reisemittel gegenüber dem Vorjahr weiter an Marktanteilen. 40 Prozent der Befragten flogen 2015 in den Urlaub, bei Auslandsreisen waren es sogar 56 Prozent. Bus und Bahn nutzten vergangenes Jahr 7 bzw. 5 Prozent der Reisenden, im Inland deutlich mehr als im Ausland.

Alle wichtigen Meldungen von der ITB lesen Sie in unserem Ticker.

Wo die Deutschen im Urlaub am liebsten wohnen
Im Urlaub soll es bequem sein, gerne lässt man sich verwöhnen. So nächtigten die meisten Deutschen (48 Prozent) auch 2015 wieder in Hotels oder Gasthöfen. 23 Prozent buchten Ferienhaus oder -wohnung und nur 6 Prozent campten.

Wohin es die Deutschen im Urlaub zieht
Am liebsten verreisen die Deutschen nach wie vor im eigenen Land: Mit einem Marktanteil von 29 Prozent war Deutschland auch 2015 das beliebteste Reiseziel der deutschsprachigen Bevölkerung (2014: 31 Prozent). Bei den Auslandszielen liegt Spanien mit mehr als 13 Prozent Marktanteil unangefochten auf Platz 1, gefolgt von Italien und der Türkei mit 8,2 und 7,3 Prozent. Auf Platz vier folgt mit 5,3 Prozent Österreich. Erstmals lagen Kroatien (3,2 Prozent) und Griechenland (3 Prozent) mit leichtem Vorsprung vor Frankreich (2,9 Prozent).

Wo der Urlaub gebucht wird
Reisebüros stehen mit 42 Prozent bei den Buchungsstellen nach wie vor an Platz 1, haben aber innerhalb der vergangenen zehn Jahre stark an Bedeutung verloren. So buchten 2005 noch 57 Prozent der Deutschen ihren Urlaub im Rahmen eines persönlichen Gesprächs. Weiter an Bedeutung gewinnt die Buchung übers Internet (2015: 36 Prozent, 2005: 11 Prozent).

So viel geben die Deutschen für Urlaub aus
Die Ausgaben der Deutschen für Urlaubsreisen (5 Tage und länger) waren 2015 mit durchschnittlich 954 Euro pro Person und Reise in etwa genauso hoch wie im Vorjahr (958 Euro). Im Vergleich zu 2014 sind die Ausgaben deutlich gestiegen, damals lag der Wert noch bei 906 Euro. Durchschnittlich 12,6 Tage beträgt die Reisedauer, ein Tag weniger als noch im Jahr 2000. Die Ausgaben für Urlaubsreisen insgesamt summierten sich 2015 auf 65,9 Milliarden Euro. Zusätzlich zu meist nur einer längeren Reise haben die Deutschen im Schnitt 2,43 Kurzurlaubsreisen (2 bis 4 Tage) unternommen, für die sie je 247 Euro pro Person ausgaben.

Und wie urlauben die Deutschen in 2016?

Wie schon oben erwähnt, ist die Reiselust der Deutschen laut den Umfrageergebnissen der FUR ungebrochen, allerdings gibt es aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen Verschiebungen bei den anvisierten Reisezielen. So planten etwa vor dem Istanbul-Anschlag am 12. Januar 8,9 Prozent der Befragten ziemlich sicher eine Reise in die Türkei, für 21,2 Prozent kam eine Türkei-Reise generell in Frage. Nach dem Anschlag wollten nur noch 6,2 Prozent sicher in die Türkei reisen, für 15,7 Prozent kam es generell in Frage.

Auch das Interesse an Reisen nach Tunesien und Ägypten ist in jüngster Zeit gesunken. Daran sehe man, dass Berichte über Krisen und Unruhen dämpfend auf die Nachfrage wirkten, teilte die FUR mit. „Allerdings verschwindet keines der Ziele komplett von der touristischen Landkarte der Urlauber. Ist eine Destination wieder raus aus den Negativschlagzeilen, kann sich die tatsächliche Nachfrage meist schnell erholen.“ Bis dahin profitieren vor allem Spanien, Italien, Portugal, Griechenland – und natürlich Deutschland.

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.