Nur für Erwachsene

Das erste Luxus-Camp für Kiffer

Morgens ein bisschen Cannabis-Yoga, nachmittags eine entspannende Marihuana-Massage und abends gemütlich Kiffen auf der Terrasse – Welcome im recht luxuriösen CannaCamp in Colorado, das am 1. Juli seine Türen öffnet! TRAVELBOOK stellt das Sommerlager für Erwachsene vor.

Das Sommercamp aus Kindertagen – wer hat da nicht gleich ganz bestimmte Bilder vor Augen und typische Gerüche in der Nase? Nach Wald und Beeren roch es, nach Grillfleisch und Lagerfeuer, nach Sonnencreme und Mückenspray.

Das Sommercamp, das dieser Tage in Colorado seine Türen öffnet, dürfte aber vor allem nach einem riechen: nach Gras, nach – Marihuana. Denn in der Lodge in der Nähe von Durango ist Kiffen ausdrücklich erlaubt. Und nicht nur das. Im CannaCamp wird mit Cannabis gekocht, massiert und Yoga gemacht.

Webseite vom CannaCamp

Foto: screenshot/cannacamp.co

Das Geschäft mit den Kiffer-Touristen in Colorado, es hat seit der Legalisierung von Cannabis in dem US-Bundesstaat schon viele bunte Blüten getrieben: von Kaffeefahrten für Pot-Pilger haben wir berichtet. Von AirTHC, der ersten Zimmervermittlung für Kiffer. Und vor einigen Monaten haben schließlich auch die ersten Hoteliers die Kiffer zu ihrer Klientel ernannt.

MaryJane heißt die Hotelgruppe, Bud+Breakfast deren Hotelmarke. Dazu zählte bislang The Adagio in Denver mit insgesamt sechs Suiten und ein Hotel in Silverthorne im Skigebiet mit vier Suiten. In beiden Hotels ist das Rauchen von Marihuana ausdrücklich erlaubt – jedoch nur in den öffentlichen Bereichen wie Aufenthaltsräumen, im Speisesaal und im Innenhof. Somit wollen die Hoteliers dafür sorgen, dass sich die Gäste begegnen und zusammen den guten Stoff genießen. Und das ist nur logisch, ist ein Joint doch per Definition schon eine gesellige Sache.

Die Hoteliers im Interview auf Youtube:

Dabei sprechen die Hotels nicht nur eine kiffende, sondern auch zahlungskräftige Zielgruppe an: Im Adagio kostet eine Nacht zwischen 157 bis 350 Euro, im Silverthorne zwischen 130 bis 175 Euro. Junge Leute können sich das eher nicht leisten, und so checken hier denn auch vor allem Gäste zwischen 50 und 60 Jahren ein.

Zimmeransicht vom CannaCamp

Foto: screenshot/cannacamp.co

Das Sommercamp, jüngster Neuzugang bei Bud+Breakfast, ist auch nicht gerade günstig. 350 Euro kostet hier die Nacht pro Person – ohne Joint. Dafür wird einem aber auch so allerhand geboten. Neben den üblichen Sommercamp-Aktivitäten wie Bergsteigen, Wandern, Mountainbiken und Fischen werden hier regelmäßig passende Kurse angeboten.

Cannabis-Yoga zum Beispiel (weil es sich mit Gras einfach noch besser relaxen lässt), Malkurse (Cannabis fördert schließlich die Kreativität) oder Massagen mit Cannabis-Öl (über die heilsame Wirkung der Pflanze besteht schon lange kein Zweifel). Auch zeigt ein Glasbläser gern, wie man eine perfekte Pfeife herstellt.
 

Lesen Sie weitere Reise-Storys bei TRAVELBOOK BlogStars.

Kennen Sie schon Pinterest? Folgen Sie unserer Pinnwand MAGAZIN:

Kennen Sie schon TRAVELBOOK Escapes? Kostenlos anmelden und bis zu 70 Prozent beim Traumurlaub sparen.

Folgen Sie TRAVELBOOK auf: Facebook | Twitter | Google + | Instagram | Pinterest

Travel-Tipps von

7 Urlaubsdeals bei TRAVELBOOK Escapes

Reise planen

  1. Hotel
  2. Mietwagen
  3. Bahn
  • Hotelsuche
    powered by
    Hotel-Suche
    Reisetermin
    Formular absenden
  • Suche Mietwagen
    powered by
    Mietwagen-Suche
    Abholort
    Rückgabeort
    Abholdatum
    Rückgabedatum
    Formular absenden Weitere Optionen
  • Suche Bahn
    powered by
    Bahn-Suche
    Von
    Nach
    Hinfahrt
    Rückfahrt
    Formular absenden Weitere Optionen