Anzeige

Abtauchen in Illinois

Bei diesen Bildern verspüren wir SEE(h)nsucht

Vergessen Sie Malibu! Chicago, die Stadt am Michigansee, ist DAS neue Strandparadies. 33 Beaches mit schneeweißem Sand locken immer mehr Sonnen-Fans mit See(h)nsucht in die größte Stadt von Illinois. Der ganze Bundesstaat ist ein großer Wasservergnügungspark. Wir stellen die heißesten Urlaubs-Spots vor!

1. Lake Michigan: Karibik-Traum mitten in der Metropole

Puderzuckerstrand und karibische Temperaturen: am Lake Michigan lässt es sich aushalten!

Foto: Brand USA

35 Kilometer Küstenstreifen in einer Millionenmetropole – Chicago am Lake Michigan ist das perfekte Ziel für Städtetrip UND Strandurlaub. Feiner, weißer Sand und türkisklares Wasser mit karibischen Temperaturen locken jährlich Millionen Touristen an. Mittlerweile hat Chicago sogar die größte Truppe von Rettungsschwimmern der USA. Bester Beach-Tipp: Der Illinois State Park mit endlosen Stränden und beeindruckender Dünenlandschaft. Wer hier hin muss? Jeder, der Karibik-Feeling am Rande der Großstadt sucht.

2. Starved Rock State Park: Rafting durch die Wildnis

Wanderfreunde und Adrenalinjunkies kommen im Starved Rock State Park voll auf ihre Kosten.

Foto: Brand USA

Dieser Trip ist nichts für Weicheier: Auf dem Vermilion River im Südwesten von Illinois rauschen Wasserfans in Schlauchbooten durch die Stromschnellen. Rafting ist hier die Abenteuersportart Nummer eins! Der 120 Kilometer lange Nebenfluss des Illinois River ist von atemberaubenden Canyons umgeben, die nach einer Pause an Land schreien. Im Frühjahr gibt es nach starkem Regen mächtige Wasserfälle für die kalte Dusche zwischendurch. Nur eineinhalb Autostunden von Chicago entfernt führt der Vermilion River durch den Starved Rock State Park, eines der Traumziele für Outdoor-Fans auf dem gesamten Kontinent.

3. Mermet Springs: Traumhafte Unterwasserwelt

Taucherparadies in Illinois: Die verwunschene Unterwasserwelt lockt jährlich Taucher nach Illinois.

Foto: Fotolia

Eine Boeing 727, ein Krankenwagen, ein Löwe - die Oberfläche des stillen Waldsees  verrät nicht, welche Kuriositäten sich auf seinem Grund befinden. Sie alle wurden dort versenkt, um Mermet Springs zu einer schrägen, verwunschenen Unterwasserwelt zu machen. Das 34.000 Quadratmeter große Wasser-Areal wurde im Süden von Illinois aus einem gefluteten Steinbruch geschaffen und gilt bei Tauchern auch über die Staatsgrenzen hinaus als Top-Foto-Spot. Ein Selfie im Neoprenanzug auf einem versunkenen Motorrad hat jedenfalls nicht jeder auf Instagram.

4. Carlyle Lake: Ein Mekka für Wassersportfreaks

Was für ein Naturschauspiel: Der größte See des Landes ist fast zu schön, um echt zu sein.

Foto: Fotolia

Segeln, Surfen, Schwimmen – der größte See des Landes (97.124 qm) ist ein Mekka für alle Wassersportfans. Und bietet lauschige Plätzchen für alle Sonnenanbeter: Am 24 Kilometer langen Ufer gibt es dutzende Sandstrände. Wer sich auch abends nicht vom See trennen mag, findet auf einem der fünf gut ausgestatteten Campingplätze ein romantisches Nachtlager, Sternenhimmel garantiert. Der perfekte Ausklang des Tags ist ein Glas des lokalen Weins zum frischen Fisch im  3000-Einwohner-Dörfchen Carlyle. 

5. Cache River: Dieser Fluss entspringt einem Märchen

Hier sagen sich Hase und Igel noch gute Nacht: der Wald rund um den Cache River.

Foto: Fotolia

Dieser Wald scheint den Büchern der Gebrüder Grimm entsprungen: sattgrüne Zypressen, 1000 Jahre alte Baumriesen und dazwischen fließt der Cache River mit seinem grellgrünem Wasser. Was für ein Märchen! Mindestens genauso beeindruckend: Die üppige Tierwelt: Rehe, Schildkröten, Molche, Schlangen, Reiher und Alder – die unberührte Natur lockt immer mehr Urlauber in dieses besondere Areal südlich von St. Louis an der Grenze zu Kentucky. Besonders beliebt sind Paddeltouren durch die verwunschenen Wälder, ein Gefühl wie im Dschungel.

Noch mehr Infos zu Illinois gibt's hier!

6. Mississippi River: Mit Volldampf auf den Spuren von Mark Twain

Urlaub unter Dampf: Zeitreise auf dem längsten Flusses der USA, dem Mississippi.

Foto: Fotolia

Wer noch nicht da war, kennt ihn trotzdem – aus Kino-Blockbustern oder dem Bestseller „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“, in dem Mark Twain den Mississippi verewigte. Der Ol’ Man River ist der längste Fluss der USA (knapp 4000 Kilometer). Und auf ihm schaufelt eine echte Königin – die „American Queen“, das größte Raddampfschiff der Welt. Eine Fahrt darauf ist wie eine Reise ins 19. Jahrhundert, das Innere des Dampfers strahlt in viktorianischer Eleganz. Sechs Decks, 127 Meter Länge und 436 Gästebetten sorgen für eine luxuriöse Fluss-Kreuzfahrt mit historischem Flair.

7. Galena: Das bunteste Flüsschen der Welt

Buntes Treiben: In Galena findet einmal im Jahr das große Ballon-Rennen statt.

Foto: Brand USA

Wer in Urlaub fährt, möchte nette Einheimische treffen. Beinahe garantiert findet man die in Galena. Laut Umfrage des US-Reisemagazins „Condé Nast Traveler“ leben in dieser Kleinstadt im Norden die nettesten Menschen der USA. Möglicher Grund: Die hübsche Altstadt mit Originalbauten aus dem 19. Jahrhundert und der malerische Galena River mit seinem jährlichen Ballon Rennen sorgen für gute Laune bei Einheimischen – und Touristen. Für Chicagoer, die dem Großstadt-Trubel entkommen wollen, ist Galena das beliebteste Ziel. Mittlerweile besuchen insgesamt eine Million Menschen jährlich das nur 3.400 Einwohner zählende Städtchen.

8. Rock River Trail: Ruder-Regatta mit Spaßfaktor

Sportlich in Illinois: Wer hier Urlaub macht, sollte sich das Rudern auf einem der zahlreichen Flüsse nicht entgehen lassen.

Foto: Fotolia

„Hauptsache es schwimmt“ – so lautet das Motto der jährlichen Fun-Regatta auf dem Rock-River-Trail. Das Midwest-Städtchen Rockford (rund 90 Minuten von Chicago entfernt) lockt einmal im Jahr alle Hobby-Schiffsbauer der USA ans Ufer. Dann schwimmen umgebaute Badewannen mit selbst gezimmerten Holz-Kanus um die Wette. Den Rest des Jahres kommen echte Sportruderer hier auf ihre Kosten. 7,6 Millionen Menschen urlaubten letztes Jahr schon im Prairie-State – und es werden immer mehr...

9. Chicago: Wassertour zwischen Wolkenkratzern

Ein ganz besonderes Erlebnis in Chicago ist eine Sightseeing-Tour mit einem der vielen Schiffe auf dem 251 Kilometer langen Chicago River.

Foto: Brand USA

Früher war der Chicago River eine stinkende Kloake. Die Menschen bauten ihre Häuser möglichst weit weg vom Fluss. Heute ist er eine Oase mitten in der Stadt. Auf ihm lässt sich die Giga-Metropole via Boot am bequemsten erobern. Die Boote gleiten über die drei Arme des Chicago River vorbei an Hochhaus-Giganten wie dem im Zuckerbäckerstil errichteten Wrigley Building, den Sears Towers und dem John Hancock Center. Wer beim Blick auf die über 1000 Wolkenkratzer der Stadt Nackenstarre bekommt, kann an Land weiter gucken. Am Ufer locken Shopping-Malls, Restaurants und Kneipen, in denen Jazz und Blues gespielt wird. Und auch Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten - Chicago bietet mehr als 50 Museen. Bester Relax-Point: Der Millenium Park, die grüne Oase der City!

 

Anzeige