Hitzewelle mit 46 Grad Celsius

Waldbrände an Portugals Algarve breiten sich aus

Algarve, Portugal
Portugiesische Feuerwehrmänner sind im Dauereinsatz im Kampf gegen die Waldbrände
Foto: Getty Images

An der portugiesischen Algarve sind am vergangenen Freitag schwere Waldbrände ausgebrochen. Hunderte Feuerwehrleute sind im Dauereinsatz, um die Feuer rund um die Kleinstadt Monchique am Nordrand der Algarve unter Kontrolle zu kriegen.

 Da das Bergstädtchen zudem schwer zugänglich sein soll, sind tagsüber zusätzlich Löschflugzeuge und Hubschrauber im Einsatz.

Insgesamt seien am vergangenen Wochenende landesweit etwa 1600 Einsatzkräfte mit der Bekämpfung von 30 Feuerfronten beschäftigt gewesen. Die Hitzewelle mit Temperaturen um 46 Grad Celsius und heiße Winde aus Richtung Afrika erschweren den Feuerwehrleuten und den freiwilligen Helfern den Kampf gegen die Brände.

Kleinstadt Monchique besonders schwer betroffen

Anwohner der Kleinstadt Monchique, die insgesamt nur etwa 5000 Einwohner hat, mussten ihre Häuser zeitweilig verlassen. Zusätzlich seien 110 Menschen aus kleineren Dörfern in der Umgebung von Helfern in Sicherheit gebracht worden. „Auch am Ortsrand von Monchique können einzelne Häuser von dem Feuer direkt betroffen sein“, sagte Duarte Costa vom portugiesischen Katastrophenschutz der „Tagesschau“. Touristengebiete an der Küste der Algarve seien nicht in Gefahr. Costa rief zudem die Anwohner dazu auf, dem Katastrophenschutz zu vertrauen, denn dieser würde das Städtchen und deren Bewohner schützen.

Die besten Reise-Storys kostenlos vorab lesen! Jetzt für den TRAVELBOOK-Newsletter anmelden!

Eukalyptus-Bäume, Wind und Hitze erschweren Löschung

Behörden hatten am Samstagabend zunächst auf eine Verbesserung der Lage gehofft, der Brand konnte zur Hälfte unter Kontrolle gebracht werden. Doch durch mehrere Faktoren kam es wieder zu einer Ausbreitung des Waldbrands. Ursachen waren unter anderem die weiterhin hohen Temperaturen und starken Winde. Das Feuer soll bereits mehr als 1000 Hektar Wald zerstört haben – hauptsächlich Eukalyptus-Bäume. Die Blätter dieser Bäume sind von Natur aus leicht ölig und fangen daher sehr schnell Feuer.